Platin­sponsoren


Zielbau

 

Swiss itp logo


Gold­sponsor


scheco logo

Silber­sponsoren


leplan logo

 

agiba logo 200x100

 

RS Logo 200x100

 

Implenia 200x100

 

Lindberg 200x100

 

Ziegler Logo

 

MySports Logo 200x100

 

Auwiesen 200x100

 

Goeldi AG logo


Banner Newsletter Golfturnier 600x98

Das 2:6-Endresultat gegen den EHC Visp sieht auf den ersten Blick nach einer klaren Sache aus. Das war es aber nicht oder zumindest nicht über das ganze Spiel. Im Gegenteil. Winterthur hatte Gelegenheiten, die Partie auf seine Seite zu ziehen.

 

Die Partie begann gut für den EHCW: in der 4. Minute traf Samuel Keller mit einem beherzten Schuss zum 1:0. In der 7. Minute glichen die Gäste dann aber aus. Und nur 25 Sekunden später legten die Walliser mit 2:1 vor. Das Tor schossen sie in Unterzahl. In der 14. Minute kam dann gar noch das dritte Tor für Visp hinzu.

 

Im Mitteldrittel startete Winterthur wieder optimal: nach 23 Sekunden traf Atanasio Molina und schlug damit den neu eingewechselten Goalie Matthias Schoder. Dieser ersetzte Meili, der nach einem Schuss an die Maske im 1. Drittel, nach der Pause nicht mehr auf das Eis zurück kam. Mit dem Anschlusstreffer keimte die Hoffnung auf, dem starken Gegner doch Punkte abluchsen zu können.

 

Visp startet dann aber konsequent in das letzte Drittel. So erzielten sie Treffer vier und fünf innert sechzig Sekunden zwischen der 44. und 45. Minute. Damit war die Partie entschieden. Winterthur wehrte sich mit allen Mitteln und kreierte im weiteren Verlauf Chance um Chance, teilweise hunderprozentige. Doch Schoder im Visper Tor machte alle Bemühungen der Winterthurer zunichte.

 

Somit kann der EHCW weiterhin nicht gewinnen, hat mit dem Spiel aber wieder einen Schritt nach vorne gemacht. Man darf auf den Auftritt im Tessin am kommenden Freitag gespannt sein. (Marcel Jäggi)