Platin­sponsoren


Zielbau

 

Swiss itp logo


Gold­sponsor


scheco logo

Silber­sponsoren


agiba logo 200x100

 

BAM Logo Standorte 200x100

 

RS Logo 200x100

 

Implenia 200x100

 

Lindberg 200x100

 

Ziegler Logo

 

MySports Logo 200x100


Banner Newsletter SK 600x98 ab 15

Lange blieb die Partie gegen den EHC Visp torlos. Die Führung der Walliser konnten die Löwen kontern. Zum Schluss blieb allerdings das bessere Ende für die Gäste im Penaltyschiessen. 

 

Bis zum letzten Drittel ist das Spiel gegen den EHC Visp schnell erzählt. Die Gäste aus dem Wallis hatten während dem Spiel die besseren Chancen zur Führung. Mal für mal kamen sie gefährlich vor das Tor von Tim Guggisberg. Die Winterthurer hingegen liessen zwischendurch den Druck auf das Tor der Gäste vermissen.

 

Im Schlussdrittel sollte sich die bisher torlose Affiche ändern. In der 46. Minute ging Dolana auf der rechten Seite vergessen. Der Stürmer aus Visp konnte lange genug Mass nehmen um den Treffer in der hohen Ecke zu versenken. Sollte dies schon die Vorentscheidung sein? Mitnichten. In der 55. Minute platzierte Anthony Nigro seinen Stock am richtigen Ort um die Scheibe von Gomes im Tor hinter Rochow zum Ausgleich unterzubringen. Danach blieben die restliche Spielzeit sowie die Verlängerung trotz vieler Winterthurer Chancen ohne Erfolg.

 

Der Sieger musste im Penaltyschiessen erkoren werden. Kissel brachte die Gäste in Führung. Danach konnte Nigro ausgleichen. Symptomatisch für die ganze bisherige Winterthurer Saison war allerdings, dass zuerst Jared Gomes für die Löwen bei seinem Versuch nur den Pfosten traf und danch Van Guilder für die Gäste den entscheidenden Versuch verwertete. So blieb es beim Sieg für die Gäste aus dem Wallis.