Platin­sponsoren


Zielbau

 

Swiss itp logo


Gold­sponsor


scheco logo

Silber­sponsoren


agiba logo 200x100

 

BAM Logo Standorte 200x100

 

RS Logo 200x100

 

Implenia 200x100

 

Lindberg 200x100

 

Ziegler Logo

 

MySports Logo 200x100


Banner Newsletter SK 600x98 ab 15

Die Torproduktion des EHC Winterthur ist erwacht. Im Tessin gewinnen die Löwen mit einer überzeugenden Leistung klar und deutlich mit 5-0. Die Winterthurer machen so einen wichtigen Schritt in Richtung Qualifikation für den Swiss Ice Hockey Cup.  

 

Bisher gestalteten sich die Partien gegen die Ticino Rockets jeweils schwierig. Mit der aufsässigen Spielweise der Tessiner bekundete das Team von Michel Zeiter jeweils seine liebe Mühe. Ein guter Start in die Begegnung wäre also eminent wichtig. Und so kam es auch. Neo-Topskorer Jared Gomes traf bereits nach 19 Sekunden zur Führung der Winterthurer. Die Tessiner verpassten den Start komplett. Nach und nach kamen die Rockets aber auch ins Spiel und gestalteten das Geschehen bis zur Pause ausgeglichen.

 

Der Mittelabschnitt war wieder von einem formidablen Winterthurer Start geprägt. Sonst eher ein Defizit der Winterthurer, kehrten die Löwen dieses unter den Teppich und erhöhten bereits nach knapp 4 Minuten auf 2-0. Torschütze war diesmal Luca Homberger. Die nächste Nennenswerte Aktion sollte ein Torhüterwechsel bei den Hausherren aus Biasca sein. Dabei ist meist davon auszugehen, dass ein weiteres Tor gefallen ist. So auch diesmal. Orlando Scherz war für den Drei-Tore-Vorsprung besorgt. Und dessen nicht genug, stand es nur drei Minuten später bereits 4-0. Dies auch nach 40 Minuten.

 

Wie weiter nun beim EHCW? Tempo raus oder weiter nach vorne spielen? Die passende Antwort lieferte umgehend nach Drittelsbeginn Ron Martikainen. 54 Sekunden nach Wiederbeginn stand es bereits 5-0 für die Löwen. Dies war gleichzeitig auch der Schlussstand in dieser Partie. Für die Winterthurer ein wichtiger Schritt zur Sicherung von Platz 10 in der Tabelle. Dieser berechtigt zur Teilnahme am Swiss Ice Hockey Cup. Gut gemacht Löwen!