Platin­sponsoren


Zielbau

 

Swiss itp logo


Gold­sponsor


scheco logo

Silber­sponsoren


agiba logo 200x100

 

BAM Logo Standorte 200x100

 

RS Logo 200x100

 

Implenia 200x100

 

Lindberg 200x100

 

Ziegler Logo

 

MySports Logo 200x100


Banner Newsletter SK 600x98 ab 15

Mit vollem Fokus auf die neue Saison und den heutigen Gegner Olten stiegen die Winterthurer Löwen in die Auftaktpartie. In einem Spiel auf Messers Schneide gewinnt dern EHC Winterthur dank einem Shorthander 2-1. 

 

Im Startdrittel liessen die Winterthurer nie Zweifel aufkommen, dass in dieser Saison ein Schritt nach vorne gemacht werden soll. Mit guten Kombinationen und intelligentem Spiel schufen sich das Heimteam mehrere Chancen. Zunächst blieben diese ungenutzt. Der Favorit aus Olten versteckte sich allerdings auch nicht. Wie beim EHC Winterthur blieben aber die Möglichkeiten ungenutzt.

 

Cheftrainer Michel Zeiter richtete in der Pause offenbar die richtigen Worte ans Team. Kaum war angespielt, lag der EHC Winterthur auch schon in Führung. Riley Brace sorgte mit dem 1-0 für den ersten Treffer der Saison in der Zielbau Arena. Das Zuspiel kam von seinen Mitspielern Mischa Bleiker und Landsmann Zack Torquato. So durfte es weitergehen. Jedoch blieben auch im Mittelabschnitt einige Chancen ungenutzt. Die Gäste aus dem Kanton Solothurn rochen so natürlich Lunte. Prompt konnte Truttmann in der 35. Minute den Ausgleich erzielen.

 

Der Schlussabschnitt war bei diesem Spielstand natürlich auf Messers Schneide. Den Gastgebern bot sich gleich zu Beginn die Chance ein Powerplay aufzuziehen. Jedoch blieb dies ungenutzt. Noch besser sollte es aber der 49. Minute werden. Während 90 Sekunden bot sich die Möglichkeit in doppelter Überzahl zu agieren. Jedoch blieb auch diese kapitale Gelegenheit ungenutzt. Als dann kurz vor Schluss Samuele Pozzorini auf die Strafbank musste, ahnte man schon böses. Aber weit gefehlt. Kevin Bozon sicherte den Winterthurern mit einem Shorthander und dem 2-1 drei Punkte im Startspiel.