Platin­sponsoren


Zielbau

 

Swiss itp logo


Gold­sponsor


scheco logo

Silber­sponsoren


leplan logo

 

agiba logo 200x100

 

RS Logo 200x100

 

Implenia 200x100

 

Lindberg 200x100

 

Ziegler Logo

 

MySports Logo 200x100

 

Auwiesen 200x100

 

Goeldi AG logo


Banner Newsletter SK 19 600x98

Das Spiel gegen die Rapperswil-Jona Lakers begann schwierig. Die St. Galler starteten vehement und suchten das schnelle Tor. Winterthur hatte Mühe, sich aus dem eigenen Drittel zu lösen. Ab der 10. Minute lief es den Löwen dann besser. Und in der 15. Minute eröffnete Gian-Andrea Thöny gar das Score mit dem Treffer für Winterthur. Nur 50 Sekunden später doppelte Luka Hoffmann nach. Die Lakers versuchten sich zu wehren, brachten aber nicht viel zustande.

 

So war es erneut Winterthur, das in der 26. Minute durch Thomas Büsser wieder ein Tor erzielen konnte. War das die Vorentscheidung? In der 31. Minute verkürzten die Gastgeber auf 1:3. Doch Winterthur hatte das Spiel im Griff und schien den Sieg nach Hause zu bringen. Bis zur 58. Minute zweifelte niemand daran, dass Winti gegen Rappi erneut erfolgreich sein würde. Doch in dieser 58. Minute erzielten die Lakers den Anschlusstreffer zum 2:3 und nur 30 Sekunden später, nachdem der Rappi Goalie das Eis verlassen hatte, schossen die Ostschweizer gar den Ausgleich. Erneut musste man sicher geglaubte Punkte aus der Hand geben. Es bestand aber wenigstens noch die Hoffnung, den Zusatzpunkt in der Verlängerung oder im Penaltyschiessen zu ergattern. Diese Hoffnung machte Rapperswil in der 63. Minute zunichte. So bleibt die Ausbeute erneut zu bescheiden, nachdem man ein hervorragendes Spiel abgeliefert hat. Schade.