Platin­sponsoren


Zielbau

 

Swiss itp logo


Gold­sponsor


scheco logo

Silber­sponsoren


leplan logo

 

agiba logo 200x100

 

RS Logo 200x100

 

Implenia 200x100

 

Lindberg 200x100

 

Ziegler Logo

 

MySports Logo 200x100

 

Auwiesen 200x100

 

Goeldi AG logo


Banner Newsletter SK 19 600x98

Der EHC Winterthur kann keine Punkte aus dem Thurgau entführen. Mit 4:2 für Hockey Thurgau endet eine eher emotionslose Partie, die kaum Derbystimmung aufkommen liess.

Dabei sah es zu Beginn recht gut für Winterthur aus. Wäre da nicht ein unglücklicher Shorthander der Platzherren gewesen, der Winterthur schon in der 4. Minute in Rückstand brachte. Doch alle Bemühungen, den Ausgleich zu schiessen, misslangen. Zu stark agierte der Thurgauer Goalie.

Im Mitteldrittel flachte die Partie dann zusehends ab. Negativpunkt war der zweite Treffer Thurgaus nur eineinhalb Minuten nach Wiederbeginn. Doch das war dann fast alles, was es aus diesem Drittel zu berichten gab. Ausser einem Goal für Winterthur, das vom Schiri nicht gegeben wurde.

Im Schlussabschnitt begnügte sich Hockey Thurgau mit der Verwaltung des Zweitorevorsprungs. In der 49. Minute gelang dann Gian-Andrea Thöny der Anschlusstreffer. Sofort war Thurgau wieder wach und stellte nur knapp drei Minuten später den alten Vorsprung wieder her. Zwei Minuten vor Schluss ersetzte Coach Studer den Goalie durch einen sechsten Feldspieler. Dies brachte ihm den vierten Gegentreffer ein. Dass Xeno Büsser 40 Sekunden vor Schluss noch einmal für Winterthur traf, war nur noch Resultatkosmetik. So geht ein Spiel verloren, in welchem sicher mehr möglich gewesen wäre.