Platin­sponsoren


Zielbau

 

Swiss itp logo


Gold­sponsor


scheco logo

Silber­sponsoren


leplan logo

 

agiba logo 200x100

 

RS Logo 200x100

 

Implenia 200x100

 

Lindberg 200x100

 

Ziegler Logo

 

MySports Logo 200x100

 

Auwiesen 200x100

 

Goeldi AG logo


Banner Newsletter SK 19 600x98

Mit einem knappen 1:2 muss sich der EHC Winterthur nach einem starken Spiel dem Spitzenteam aus dem Oberaargau geschlagen geben. Die Partie forderte den jungen Winterthurern alles ab, war sie doch nicht nur schnell sondern auch physisch intensiv.

 

Winterthur spielte gleich von Beginn weg nach vorne und beschränkte sich nicht auf Konter. Dies bedeutete viel Laufarbeit, um den Gästen wenig Raum zu geben. Diese Aufgabe löste das Heimteam hervorragend. Vor dem gegnerischen Tor gab es zwar noch Abschlussschwächen, doch der Druck konnte lange aufrechterhalten bleiben. Dies führte dann in der 18. Minute zum Führungstor von Philipp Beeler.

 

Das zweite Drittel war dann geprägt von vielen Strafen. Die Partie wurde zusehends ruppig. Besonders zu schaffen machten den Winterthurern die vielen versteckten Fouls, welche das Schiedsrichterquartett selten ahndete. Auch dies sind Erfahrungen, der EHCW in der NLB machen muss. Trotzdem gelang es, den knappen Vorsprung in die zweite Pause zu retten. Daran hatte auch Leihgoalie Boltshauser von den Kloten Flyers einen grossen Anteil, machte er doch etliche Langenthaler Chancen zunichte.

 

Im letzten Abschnitt gingen die Gäste wieder konzentrierter ans Werk. Da Winti die Chancen zum Führungsausbau nicht nutzten, glichen die Berner dann in der 49. Minute aus und gingen in der 57. Minute dann in Führung. Den dadurch entstandenen Rückstand konnten die Winterthurer Löwen nicht mehr wettmachen. Sie verloren nach einem starken, intensiven und sehr guten Spiel mit 1:2.