Platin­sponsoren


Zielbau

 

Swiss itp logo


Gold­sponsor


scheco logo

Silber­sponsoren


leplan logo

 

agiba logo 200x100

 

RS Logo 200x100

 

Implenia 200x100

 

Lindberg 200x100

 

Ziegler Logo

 

MySports Logo 200x100

 

Auwiesen 200x100

 

Goeldi AG logo


Banner Newsletter Golfturnier 600x98

Gestern Nachmittag fand in Erlenbach die Checkübergabe an die Top Scorer der 11 Swiss League-Teams statt. Kevin Bozon nahm stellvertretend für Anton Ranov den Check der PostFinance entgegen.

 

Die besten Punktesammler der Swiss League durften heute symbolisch den Check der PostFinance zugunsten des Nachwuchses entgegennehmen. Insgesamt erspielten sich die Top Scorer CHF 98‘200.-. Auch dieses Jahr verdoppelt die PostFinance den Betrag und unterstützt so die Junioren Nationalmannschaften.

 

Jedes Tor und jeder Assist der Swiss League sind jeweils CHF 200.- wert. So erspielte der Top Scorer des EHC Winterthur, Anton Ranov, insgesamt CHF 5'400.- für den EHCW-Nachwuchs. Der Check wurde von seinem Teamkollegen Kevin Bozon entgegengenommen, da Anton Ranov bereits bei Medvescak Zagreb im Einsatz steht. Ranov wird nach der Saison zurückkehren und nächstes Jahr weiterhin für den EHC Winterthur in der Swiss League spielen.

 

Die PostFinance Top Scorer in der Übersicht: 

1. Jonathan Hazen vom HC Ajoie: CHF 14'400.- (28 Tore, 44 Assists)

2. Brent Kelly vom SC Langenthal: CHF 13'200.- (29 Tore, 37 Assists)

3. Dominic Forget vom HC La Chaux-de-Fonds: CHF 10'200.- (30 Tore, 21 Assists)

4. Jaeden Deschenau vom HC Thurgau: CHF 10'000 (18 Tore, 32 Assists)

5. Dion Knelsen von den SC Rapperswil-Jona Lakers: CHF 9'600.- (27 Tore, 21 Assists)

6. Rayn Hayes von den GCK Lions: CHF 9'400.- (16 Tore, 31 Assists)

7. Dan Kissel vom EHC Visp: CHF 9'200.- (18 Tore, 28 Assists)

8. Sven Leuenberger von der EVZ Academy: CHF 7'000.- (12 Tore, 23 Assists)

9. Martin Ulmer vom EHC Olten: CHF 6'600.- (11 Tore, 22 Assists)

10. Anton Ranov vom EHC Winterthur: CHF 5'400.- (12 Tore, 15 Assists)

11. Samuele Guidotti von den HC Biasca Ticino Rockets: CHF 3'200.- (7 Tore, 9 Assists)

 

 

Am vergangenen Sonntag ging für den EHC Winterthur die Saison 2017/18 in Visp zu Ende. Der EHCW bedankt sich herzlich für die Unterstützung.

 

Am Sonntag konnte der EHC Winterthur in Visp leider keine Punkte ergattern. Trotz grossem Kampf gingen die Löwen leer aus. Auch beim letzten Spiel der Saison konnte der EHC Winterthur auf die Unterstützung der Fans zählen.

 

Der EHC Winterthur bedankt sich bei allen Fans, die das Team während der Saison unterstützt und angefeuert haben. Wir danken Ihnen für den Besuch der Heimspiele und den Support an den Auswärtsspielen in nah und fern. Es würde uns freuen, auch in der kommenden Saison wieder auf Sie zählen zu dürfen!

 

Wir wünschen Ihnen eine gute Zeit und freuen uns auf den Moment, wenn es wieder heisst: HOPP WINTI!

 

 

 

Zum Saisonabschluss kassiert der EHC Winterthur in Visp eine 1-5 Niederlage. Die Mannschaft wird früh durch weitere Ausfälle geschwächt.

 

Für beide Teams ging es in der letzten Partie der Regular Season noch um Ruhm und Ehre. Die Visper sowie der EHCW hatten ihre Tabellenpositionen bereits bezogen. Das Resultat sollte keine Auswirkungen mehr auf die Rangierungen haben. Es gestaltete sich eine flüssige Partie mit wenigen Unterbrüchen. André Heim war in der 9. Minute für die Führung für die Hausherren besorgt. Mit dieser Führung sollten sie auch in die Pause gehen.

 

Drittel 2 gestaltete sich zunächst ähnlich wie der erste Durchgang. Die änderte sich in der 29. Minute und dem zweiten Treffer für Visp durch Fernando Heynen. Danach schien der Widerstand gebrochen. 2 weitere Ausfälle von Wichser und Homberger belasteten das sonst schon dezimierte Team. 2 weitere Treffer durch Camperchioli und Furrer sorgten bis zur nächsten Pause für eine klare 4-0 Führung.

 

Das Spiel war nach 46. Minuten endgültig entschieden. Der nächste Treffer von Heim sollte das Schicksal endgültig entscheiden. Für die Winterthurer Ehrenmeldung war dann Zagrapan noch besorgt. Der Treffer für den EHCW in der 56. Minute sorgte für einen versöhnlichen Abschluss.

 

 

 

...auch das Penaltyschiessen gegen den EHC Olten. Leider fällt die Entscheidung nach 30 Penalties zu Gunsten der Gäste. Voran geht eine grosse Aufholjagd des EHCW.

 

Knapp 1100 Zuschauer kamen an diesem grauen Februar-Abend in die Zielbau Arena zum letzten Heimspiel der Saison 2017/18. Sie sollten den Besuch (fast) nicht bereuen. Im ersten Drittel waren es die Gäste, welche das Zepter übernahmen. Bagnoud traf in der 4. Minute zur Führung der Solothurner. Der EHCO hatte danach gute Chancen das Skore zu erhöhen. Es war dann aber an Ramon Knellwolf und einer feinen Einzelleistung vor dem Tor, den Ausgleich zu erzielen.

 

Das Mitteldrittel war anfänglich geprägt von vielen Strafen. Der EHCW vermochte eine doppelte Überzahl nicht zur Führung zu nutzen. Besser machten es die Gäste in der 33. Minute. Ihnacak brachte die Scheibe hinter Oehninger im Netz unter. Wiederum Ihnacak und Chiriaev trafen dann innert 40 Sekunden zur 1-4 Führung für die Gäste. Sollte dies etwa bereits die Entscheidung sein?

 

Zumindest schien es im Schlussdrittel so. Der EHC Winterthur gab aber nie auf. Topskorer Ranov erhöhte sein Punktkonto in der 50. Minute nach einem feinen Abstauber vor dem Tor. Nur 35 Sekunden brachte Roos endgültig die Hoffnung in die Zielbau Arena zurück. Schliesslich war es Tim Wieser, welcher in der 54. Minute, den kaum mehr für möglich gehaltenen Ausgleich schaffte. Die Zielbau Arena bebte.

 

Schliesslich kam es, wie es kommen musste. Die Verlängerung brachte trotz einigen Chancen keine Entscheidung. Im Penaltyschiessen war es ein munteres Hin und Her. Schliesslich war es am Oltener Topskorer Anthony Rouiller das Spiel zu entscheiden.