Platin­sponsoren


Zielbau

 

Swiss itp logo


Gold­sponsor


scheco logo

Silber­sponsoren


leplan logo

 

agiba logo 200x100

 

RS Logo 200x100

 

Implenia 200x100

 

Lindberg 200x100

 

Ziegler Logo

 

MySports Logo 200x100

 

Auwiesen 200x100

 

Goeldi AG logo


Webbanner OnlineTickets18 600x98

Der EHC Winterthur war heute nahe daran, eine Überraschung zu schaffen. Das Resultat (1:4 für die Lakers) lässt zwar einen anderen Schluss zu. Aber Winterthur kämpfte beherzt und hatte mehrmals die Chance, das Spiel auf seine Seite zu ziehen. 

 

Die Partie lebte gleich zu Beginn weg von der Intensität. Beide Teams suchten sofort das erste Tor. Dieses gelang den Lakers in der 12. Minute. Ein Spieler konnte direkt auf den, bei Winterthur zum Aufbau nach seiner Verletzung eingesetzten Kloten-Keeper, Luca Boltshauser, ziehen. Davor und danach hatte auch der EHCW Torchancen, teilweise sehr gute. Doch es waren erneut die Gäste, die reüssierten. In der 28. Minute erhöhten die Lakers auf 2:0. Knapp zwei Minuten später konnte Adi Wichser den Anschlusstreffer erzielen. In der Folge war Winerthur nahe am Ausgleich, doch das Tor wollte nicht fallen.

 

Im Schlussdrittel überstand der EHCW eine fast zweiminütige doppelte Unterzahl schadlos. Etwas später konnte Rapperswil-Jona dann den Vorsprung doch vergrössern. Winterthur gab alles, um die Partie doch noch zu drehen, doch es reichte nicht mehr. Das vierte Rapperswiler Tor war ein Schuss ins leere Gehäuse von Boltshauser.

 

Trotz der verlorenen Partie muss man der Mannschaft heute ein Kompliment machen. Die Partie wurde mit enorm viel Einsatz und Leidenschaft gespielt. Dass es keine Punkte gab, war heute dem fehlenden Wettkampfglück zuzuschreiben. (Marcel Jäggi)