ehcwinterthur
ehcwinterthur Michel Zeiter ist heute und am Donnerstag zu Gast bei @MySports_CH bei den Spielen zwischen dem @EHC_Kloten_1934 und den @lakers_1945
1 day ago.

Platin­sponsor


Zielbau


Gold­sponsoren


haldengut

 

scheco logo

 

Swiss itp logo

 

Oase Logo


Silber­sponsoren


merbag logo

 

Lindberg 200x100

 

agiba logo 200x100

MySports Logo 200x100

 

RS Logo 200x100

 

Implenia 200x100


Wer das heutige Matchblatt der Partie HC Biasca Ticino Rockets gegen den EHC Winterthur anschaut, könnte meinen, dass es richtig hoch hergegangen ist im Tessin. Dem war aber absolut nicht so. Durch die neue Regelauslegung spielte mehrheitlich eines der beiden Teams in Unterzahl und viele der Tore konnten im Powerplay erzielt werden.

 

Das Resultat stimmte zum Schluss für Winterthur nicht. Das 5:8 aus Sicht von Winterthur war das Resultat eines schlechten ersten Drittels, einer sensationellen Aufholjagd im Mitteldrittel und dem Nichtausnützen der Chancen im Schlussabschnitt. Damit hat der EHCW die Chance verpasst, die Distanz zum Playoff-Strich kleiner werden zu lassen. Da die Konkurrenten um einen Playoffplatz ebenfalls verloren, hat sich an der Situation jedoch nichts verschlechtert.

 

Der EHCW startete schlecht ins Spiel und wurde von den Tessinern nicht nur von Beginn weg in die eigene Platzhälfte gedrängt, sondern nahm auch Strafe um Strafe. So führten die Platzherren nach 16 Minuten bereits 3:0. Kurz vor Drittelsende konnte Adi Wichser dann in doppelter Überzahl auf 3:1 verkürzen. Nachdem im Mitteldrittel Biasca das vierte Tor schoss, kamen die Minuten des EHCW: Innert zweienhalb Minuten glichen die Löwen zum 4:4 (2x Hutchings und 1x Beeler) aus. Doch noch im gleichen Drittel legten die Südschweizer wieder zwei Längen vor. Alex Hutchings konnte mit seinem Hattrick zwar nochmals verkürzen, doch Biasca erzielte noch einmal zwei Treffer und liess den EHCW nicht mehr aufschliessen. Damit konnte der EHCW auch diesmal nicht gegen das Ligaschlusslicht gewinnen.