Platin­sponsoren


Zielbau

 

Swiss itp logo


Gold­sponsoren


haldengut

 

scheco logo

Silber­sponsoren


leplan logo

 

agiba logo 200x100

 

RS Logo 200x100

 

Implenia 200x100

 

Lindberg 200x100

 

Ziegler Logo

 

MySports Logo 200x100

 

Auwiesen 200x100

 

Goeldi AG logo


Banner Newsletter BringEnFan 600x98

Der EHC Winterthur verliert in Küsnacht gegen die GCK Lions 4-5 nach Verlängerung. Ein Vollerfolg lag bis Sekunden vor Schluss auf dem Silbertablett bereit.

 

Vor gewohnt spärlicher Kulisse in der Kunsteisbahn Küsnacht startete der EHCW mit Schwung in die Partie. Das aktive Forechecking wurde in der 9. Minute durch den ersten Treffer durch Anton Ranov belohnt. Die erste Strafe der Partie führte dann auch kurz darauf zum nächsten Winterthurer Treffer. Kobach nutzte die Gelegenheit und traf im Powerplay zur Doppelführung. 
 
Umgekehrte Vorzeichen in Drittel 2. Eine doppelte Überzahl konnte nicht genutzt werden. Prompt traf Hayes für GCK kurz darauf zum Anschlusstreffer. Nur wenige Minuten später stand es bereits 2-2. Büsser besorgte im Powerplay den Ausgleich. Berni von den Junglöwen war der nächste Besucher auf der Strafbank. Dies nutzten die Eulachstädter ein weiteres Mal aus. Mit einer 3-2 Führung konnte das Team von Michel Zeiter den Gang in die Garderoben antreten.
 
Die Küsnachter erzielten nach knapp 6 Minuten wieder den Ausgleich durch Hayes. Eine weitere Strafe gegen das Heimteam konnte Tim Wieser zur neuerlichen Führung ausnutzen. Diese hielt lange Bestand. Ärgerliche 5 Sekunden vor Schluss konnten die Hausherren das Skore durch Pelletier ausgleichen. In der Verlängerung war GCK klar aktiver und traf verdient zum Siegtreffer.