ehcwinterthur
ehcwinterthur Marek Zagrapan out für 2 Monate Der Center zieht sich im Heimspiel gegen den @seit1946 eine Bandverletzung am Knie zu. Wir wünschen gute Genesung!
06:00AM Nov 21
ehcwinterthur
ehcwinterthur Eine Fernsehsendung live miterleben? Go for it! Am Mittwochabend um 19:30 Uhr ist Headcoach und GM Michel Zeiter im Talk-Marathon von @RADIO_TOP_CH und @TELETOPCH an der Winti-Mäss zu Gast. Alle Infos: bit.ly/2yZR2fM pic.twitter.com/RyJjM5kcuo
03:25PM Nov 20

Platin­sponsor


Zielbau


Gold­sponsoren


haldengut

 

scheco logo

 

Swiss itp logo

 

Oase Logo


Silber­sponsoren


merbag logo

 

Lindberg 200x100

 

agiba logo 200x100

MySports Logo 200x100

 

RS Logo 200x100

 

Implenia 200x100


Partner­sponsoren


 

selzam logo

mcdonalds logo

 

Unique Floor

 

Andreas Mueller

 

Dach Partner

 

Ninger AG

 

Goeldi AG

 

Volta AG

 

Leplan AG

 

Auwiesen AG

 

Ziegler + Cie AG



Medien­partner


Landbote
Radiotop
Teletop
Radio RWW

 Sport Tip Werbung

Fit for kids Werbung

 Fanzone

EHCW Fanclub 

EHCW Sufftras 

Gegen den Tabellennachbarn aus dem Jura verliert der EHCW mit 1-4. Den Rückstand aus dem ersten Drittel konnten die Winterthurer nicht mehr wett machen.

 

Zu Beginn der Partie schienen die Vorzeichen für weitere Punkte für den EHCW nicht schlecht zu stehen. Beide Teams starteten engagiert in die Partie. Nach 4 Minuten waren es die Jurassier, welche durch Devos das Skore eröffneten. Quasi noch in der Schockstarre verharrend, kassierten die Löwen kurze Zeit später das nächste Tor. Das Team von Michel Zeiter konnte sich danach auffangen und mit dem Gegner gut mithalten. Viele Strafen prägten das Spiel bereits im ersten Drittel. 

 

Auch im zweiten Drittel wanderten Spieler beider Teams munter auf die Strafbank. Auf Seiten der Winterthurer war man durch diverse Chancen jeweils nahe am Anschlusstreffer. Jedoch stand ein starker Dominic Nyffeler dem Ansinnen der Winterthurer Offensive entgegen. So kam es dann auch, dass Merola für die Jurassier auf 0-3 erhöhte. Ein sehr ärgerlicher Treffer in Unterzahl der Gäste notabene. Marc Marchon brachte mit dem umgehenden Anschlusstreffer wieder einen Funken Hoffnung zurück in die Zielbau Arena.

 

Im Schlussdrittel kämpften die Eulachstädter zwar wacker gegen den Rückstand. Jedoch wollte der nächste Treffer partout nicht gelingen. Hüben wie drüben wurden gute Chancen vergeben. Schliesslich war es dem zweiten Kanadier des HC Ajoie, Jonathan Hazen, vergönnt, den finalen Treffer zum 1-4 zu erzielen.