ehcwinterthur
ehcwinterthur Michel Zeiter ist heute und am Donnerstag zu Gast bei @MySports_CH bei den Spielen zwischen dem @EHC_Kloten_1934 und den @lakers_1945
3 days ago.

Platin­sponsor


Zielbau


Gold­sponsoren


haldengut

 

scheco logo

 

Swiss itp logo

 

Oase Logo


Silber­sponsoren


merbag logo

 

Lindberg 200x100

 

agiba logo 200x100

MySports Logo 200x100

 

RS Logo 200x100

 

Implenia 200x100


In der dritten Partie gegen den EHC Olten werden die Punkte erstmals nach 60 Minuten verteilt. Das Heimteam holt sich nach einem Blitzstart und Gegenwehr im Mitteldrittel die 3 Punkte. 

 

Der EHC Winterthur konnte sich bei der Auswärtsfahrt nach Olten berechtigte Hoffnungen auf Punkte machen. In den bisherigen Partien wurden die Punkte erst in der Verlängerung vergeben und zudem starteten die Oltener ungewohnt schwach ins Hockeyjahr 2018. Die Hoffnungen sollten sich allerdings bereits wenige Minuten nach dem Start ein erstes Mal zerschlagen. Ein gut aufgelegter Evgenï Chiriaev traf in der 2. und 5. Minute zur Doppelführung der Dreitannenstädter. Diese Führung hielt Bestand bis zur ersten Pause. Die Hausherren führten klar das Zepter und brachten die Löwen teilweise in Nöte.

 

In der Pause fand Headcoach Michel Zeiter die richtigen Worte. Die Winterthurer kamen engagiert zurück aufs Eis in der Kleinholz-Halle. Prompt wurde der Einsatz auch belohnt. Molina in der 25. und Wetli in der 27. Minute trafen mit einem Doppelschlag zum Ausgleich. Eine Strafe gegen Marek Zagrapan sollte allerdings die Wende wieder einleiten. Die Oltener Neuverpflichtung Ihnacak traf nur 17 Sekunden nach Beginn des Powerplays. Den alten Zweitoreabstand stellte dann Huber weitere 3 Minuten wieder her.

 

Die Oltener verwalteten ihren Vorsprung im Schlussdrittel sicher. So kam es, dass Oehninger in der vorletzten Minute seinen Kasten räumte. Auch hier dauerte es nur Sekunden bis diesmal Schneuwly zum siegsichernden 5. Treffer für die Oltener einschieben konnte.