Platin­sponsoren


Zielbau

 

Swiss itp logo


Gold­sponsor


scheco logo

Silber­sponsoren


leplan logo

 

agiba logo 200x100

 

RS Logo 200x100

 

Implenia 200x100

 

Lindberg 200x100

 

Ziegler Logo

 

MySports Logo 200x100

 

Auwiesen 200x100

 

Goeldi AG logo


Banner 600x200 EHC Winterthur

...auch das Penaltyschiessen gegen den EHC Olten. Leider fällt die Entscheidung nach 30 Penalties zu Gunsten der Gäste. Voran geht eine grosse Aufholjagd des EHCW.

 

Knapp 1100 Zuschauer kamen an diesem grauen Februar-Abend in die Zielbau Arena zum letzten Heimspiel der Saison 2017/18. Sie sollten den Besuch (fast) nicht bereuen. Im ersten Drittel waren es die Gäste, welche das Zepter übernahmen. Bagnoud traf in der 4. Minute zur Führung der Solothurner. Der EHCO hatte danach gute Chancen das Skore zu erhöhen. Es war dann aber an Ramon Knellwolf und einer feinen Einzelleistung vor dem Tor, den Ausgleich zu erzielen.

 

Das Mitteldrittel war anfänglich geprägt von vielen Strafen. Der EHCW vermochte eine doppelte Überzahl nicht zur Führung zu nutzen. Besser machten es die Gäste in der 33. Minute. Ihnacak brachte die Scheibe hinter Oehninger im Netz unter. Wiederum Ihnacak und Chiriaev trafen dann innert 40 Sekunden zur 1-4 Führung für die Gäste. Sollte dies etwa bereits die Entscheidung sein?

 

Zumindest schien es im Schlussdrittel so. Der EHC Winterthur gab aber nie auf. Topskorer Ranov erhöhte sein Punktkonto in der 50. Minute nach einem feinen Abstauber vor dem Tor. Nur 35 Sekunden brachte Roos endgültig die Hoffnung in die Zielbau Arena zurück. Schliesslich war es Tim Wieser, welcher in der 54. Minute, den kaum mehr für möglich gehaltenen Ausgleich schaffte. Die Zielbau Arena bebte.

 

Schliesslich kam es, wie es kommen musste. Die Verlängerung brachte trotz einigen Chancen keine Entscheidung. Im Penaltyschiessen war es ein munteres Hin und Her. Schliesslich war es am Oltener Topskorer Anthony Rouiller das Spiel zu entscheiden.