Platin­sponsoren


Zielbau

 

Swiss itp logo


Gold­sponsor


scheco logo

Silber­sponsoren


leplan logo

 

agiba logo 200x100

 

RS Logo 200x100

 

Implenia 200x100

 

Lindberg 200x100

 

Ziegler Logo

 

MySports Logo 200x100

 

Auwiesen 200x100

 

Goeldi AG logo


Webbanner OnlineTickets18 600x98

Zum Saisonstart bezwingt der EHC Winterthur in einer ausgeglichenen Partie den HC Thurgau mit 4-2. In einer kampfbetonten Partie bewahren die Löwen kühlen Kopf und holen die Punkte danke einem starken Schlussdrittel.

 

Das erste Spiel der Saison führte den EHC Winterthur zu den Nachbarn aus dem Osten. Gegen den HC Thurgau starteten die Löwen sehr engagiert und mit dem Willen, die drei Punkte zum Saisonstart nach Hause mitzunehmen. Dieses Vorhaben sollte in der 12. Minute erste Früchte tragen. Anthony Staiger traf auf Zuspiel von Bozon und Molina zur Führung. Das nachfolgende Powerplay konnten die Gäste nicht zu ihren Gunsten nutzen. Ein erstes Powerplay gab es in der 16. Minute für die Hausherren. Nur 13 Sekunden brauchten die Thurgauer sogleich um den Ausgleich durch Loosli zu erzielen. Zur Pause konstatierten die Zuschauer ein leistungsgerechtes 1:1 in einem offensiven Schlagabtausch. 

 

Drittel Nummer 2 gestaltete sich ähnlich wie der erste Durchgang. Diverse Chancen blieben auf beiden Seiten ungenutzt. Im Winterthurer Tor bekam Tim Guggisberg den Vorzug vor Remo Oehninger. Mit einer starken Leistung konnte er das Vertrauen des Trainers bestätigen. Genau zu Spielmitte fasste Anthony Staiger eine weitere kleine Strafe gegen die Eulachstädter. Prompt gelang dem HCT auch wieder die Führung. Cody Wydo war für die Pausenführung der Thurgauer besorgt. 

 

Im letzten Durchgang war von den Gästen aus Winterthur eine Reaktion nötig. Beste Gelegenheit dazu war das Powerplay gleich zu Beginn des Drittels. Eine Minute war in selbiger Überzahl verstrichen, als Tanner Sorenson mit seinem ersten Saisontreffer für die Löwen ausgleichen konnte. Nach diesem Ausgleich sollten vornehmlich Strafen das Spiel prägen. Die Partie wurde nun zunehmend ruppiger. Beide Teams kassierten diverse Strafen. Dies führte dazu, dass Winterthur ab der 56. Minuten eine doppelte Überzahl spielen konnte. Durch einen Fehler von Thurgau Goalie Schwendener gelang den Löwen durch Anthony Nigro nach genau 57 Minuten die Führung. Kurz vor Schluss verliess Schwendener das Tor für einen weiteren Feldspieler. Winterthur konnte dieses Situation geschickt ausnutzen und durch Anthony Staiger einen weiteren Treffer markieren. So kommt der EHC Winterthur gleich zum Saisonstart zu einem Sieg in der Gütti.