Platin­sponsoren


Zielbau

 

Swiss itp logo


Gold­sponsor


scheco logo

Silber­sponsoren


leplan logo

 

agiba logo 200x100

 

RS Logo 200x100

 

Implenia 200x100

 

Lindberg 200x100

 

Ziegler Logo

 

MySports Logo 200x100

 

Auwiesen 200x100

 

Goeldi AG logo


Webbanner OnlineTickets18 600x98

Der EHC Winterthur lässt sich im Mitteldrittel gegen den HC La Chaux-de-Fonds erwischen und lässt die Punkte im Jura. Eine gute Leistung bleibt heute ohne Punkte. 

 

In den bisherigen Begegnungen gegen den HC La Chaux-de-Fonds waren Punkte meist Mangelware. Dass es gegen den Leader der Swiss League beileibe nicht einfach werden würde, mussten die Spieler des EHCW bereits kurz nach Beginn der Partie erkennen. In der 7. Minute gingen die Hausherren durch Jaquet in Führung. Danach fingen sich die Löwen wieder und gestalteten das Spielgeschehen mehrheitlich ausgeglichen. Es kam sogar noch besser. Die Führung der Neuenburger konnte der EHC Winterthur in der 18. Minute durch Anthony Staiger ausgleichen. Mit dem Unentschieden gingen beide Teams in die erste Pause.

 

Das Mitteldrittel begann mit einem Kaltstart für die Winterthurer. Knappe zwei Minuten waren in der Mélèzes-Halle gespielt, als Dubois den HCC wieder in Führung schoss. Winterthur war danach bemüht den Ausgleich so schnell wie möglich wieder herzustellen. Eine gute Gelegenheit sollte sich 4 Minuten nach der Führung bieten. Tanner kassierte für einen Bandencheck 2+10 Minuten. Und so kam es auch. Kurz vor Ablauf der Strafe glich Jari Allevi das Skore wieder aus. Aber der 30. Minuten kam es dann zu den verhängnisvollen und wegweisenden Minuten des Spiels. Zuerst nutzte der Leader durch Kühni eine Überzahl zur Führung aus. Nur wenige Sekunden später kassierte mit Schmutz erneut ein Winterthurer eine Strafe. Auch diese wurde, diesmal durch Carbis zum Zwei-Tore-Vorsprung ausgenutzt. Und nur eine Minute später war es Augsburger, der das Spiel mit Treffer Nummer 5 für die Neuenburger siegreich gestalten sollte.

 

Mit der nötigen Wut im Bauch setzten die Winterthurer im Schlussabschnitt alles daran, die Partie noch einmal spannend zu machen. Ein erster Schritt dazu war der Treffer von Anton Ranov in der 46. Minute. Noch näher an die Punkte kamen die Löwen durch den Powerplay-Treffer von Ron Martikainen in der 54. Minute. Justin Gianola im Tor der Winterthurer, eingewechselt nach dem 5. Gegentreffer, war sein ganzes Können in die Wagschale um einen weiteren Neuenburger Treffer zu verhindern. Dies gelang, jedoch erzielten die Vorderleute leider keinen weiteren Treffer mehr. Der EHC Winterthur lässt Punkte im Jura liegen.