Platin­sponsoren


Zielbau

 

Swiss itp logo


Gold­sponsor


scheco logo

Silber­sponsoren


leplan logo

 

agiba logo 200x100

 

RS Logo 200x100

 

Implenia 200x100

 

Lindberg 200x100

 

Ziegler Logo

 

MySports Logo 200x100

 

Auwiesen 200x100

 

Goeldi AG logo


Webbanner OnlineTickets18 600x98

In der Oltner Kleinholz-Halle spielt der EHC Winterthur zunächst formidabel mit. Im Mitteldrittel drehen die Powermäuse aus Olten auf und zerzausen die gute Leistung des EHCW kräftig.

 

Der EHC Winterthur bekam es nach der Nati-Pause mit dem EHC Olten zu tun über. Zum ersten Mal auf Schweizer Eis stand die Neuverpflichtung Jared Gomes.  Die Oltner konnten mit der Tabellensituation nicht zufrieden sein und mussten eine Reaktion zeigen. Diese blieb zunächst aus. Es waren gar die Winterthurer, welche das Zepter übernahmen. Eine erste Überzahl konnte durch die Gäste nicht genutzt werden. In der 13. Minute war es an Anton Ranov, die Löwen in Führung zu schiessen. Die gute Leistung wurde mit einem ersten Erfolg gekrönt. Weitere Überzahlmöglichkeiten konnten dann gegen Schluss des Drittels nicht genutzt werden. Dies sollte sich im Mitteldrittel rächen.

 

Kaum aus den Katakomben zurück, kam der EHC Olten auch schon zum Ausgleich. Hohmann nutzte die Gelegenheit und traf zum ersten Mal für die Hausherren. Bis in die 28. Minute hielt dieses Skore stand. Danach folgten fatale 45 Sekunden. Zunächst traf Chiriaev zur Führung der Solothurner. Und kurze Zeit später folgte ein weiterer Treffer durch Gervais. Mit diesem Stand hatten die Hoffnungen dennoch Bestand. Grossniklaus hatte jedoch etwas dagegen und erhöhte kurz vor der zweiten Pause auf 4-1 für die Powermäuse.

 

Der Start ins Schlussdrittel gelang optimal. Ein noch laufendes Powerplay wurde durch Silvan Hess's ersten EHCW-Treffer und dem ersten Assist von Jared Gomes zum Anschluss genutzt. Nur 40 Sekunden waren gespielt. Die Hoffnung auf Punkte wurde dann ab der 54. Minute jäh zunichte gemacht. Mit den Treffern durch Rouiller und Horansky erhöhten die Oltener zum Schlussstand von 6-2.

 

 

Die EHCW-Familie trauert um Anneliese Sutter

 

Anfangs dieser Woche erreichte den EHC Winterthur die traurige Nachricht vom Tod von Anneliese Sutter. Anneliese schlief nach kurzer, schwerer Krankheit friedlich ein. Mit ihrer grossen Hingabe und ihrem Engagement für den EHC Winterthur hat sie die Herzen der gesamten EHCW-Familie erobert. Während mehr als 4 Jahrzehnten hat sich Anneliese auch noch als Ehrenmitglied voll und ganz dem EHC Winterthur verschrieben. Kein Weg war Anneliese für "ihri Buebe" zu weit.

 

Mit Anneliese Sutter verlieren wir eine grosse Persönlichkeit. An deiner Glühweinbar, liebe Anneliese, werden wir auf dich anstossen. Mach's guet!

 

Die Abdankung für Anneliese Sutter findet am Donnerstag, 15. November 2018 um 14 Uhr in der reformierten Kirche Seen statt.

 

 

Der EHC Winterthur reagiert auf den verletzungsbedingten Ausfall von Tanner Sorenson und verpflichtet mit Jared Gomes einen neuen Ausländer.

 

Nach dem Ausfall von Tanner Sorenson gegen die GCK Lions vor drei Wochen verpflichtet Headcoach & Sportchef Michel Zeiter mit Jared Gomes einen neuen ausländischen Stürmer. Sorenson fällt mit einer Hirnerschütterung für längere Zeit aus.

 

Jared Gomes bringt die Erfahrung von 192 AHL-Spielen mit und erzielte 62 Skorerpunkte. Der 30-jährige Kanadier spielte bereits in der DEL für die Straubing Tigers sowie in der DEL 2 für den SC Riessersee. Gomes kann als Center wie auch am Flügel eingesetzt werden.

 

Welcome to Winterthur Jared!

 

 

In einem spannenden Derby sichert sich der EHC Kloten den Sieg im Schlussdrittel. Zuvor zeigen die beiden Teams eine ausgeglichene, animierte Partie.

 

Vor knapp 2000 Zuschauern starteten die beiden Teams in die Partie. Winterthur hatte den Vorteil einer längeren Erholungspause als die Gäste aus Kloten. Zunächst sahen die Fans ein Abtasten auf beiden Seiten. Eine erste Strafe gegen Winterthur, abgesessen durch Samuel Keller, blieb ohne Folgen. Die Führung sollte dann an die Unterländer gehen. Monnet brachte Kloten in der 12. Minute in Führung. Die Löwen liessen sich dadurch aber keineswegs verunsichern. Im Gegenteil, Uinter Guerra mit einem sehenswerten Weitschuss glich die Partie nur 40 Sekunden später aus. Ein ausgeglichenes Drittel ging unentschieden in die Pause.

 

Das Mitteldrittel sollte den Zuschauern eine der besten Winterthurer Leistungen in dieser Saison bringen. Eine, welche aber keinen gerechten Lohn fand. Zunächst kassierte der EHC Kloten bis zur 28. Minute drei kleine Strafen, welche alle aber nicht genutzt werden konnten. Wer die Treffer nicht macht, kassiert sie dann meistens. Wetli brachte Kloten in der 38. Minute erneut in Führung. Aber wie eingangs erwähnt, war die Leistung der Löwen sehenswert. Erneut dauerte es nur kurze Zeit bis Winterthur wieder ausgleichen konnte. Samuel Keller war für den zweiten Treffer und das Pausenresultat besorgt.

 

Die Partie war auf Messers Schneide. Wem sollte die Führung im Schlussdrittel gelingen? Die Antwort folgte nach 200 Sekunden im letzen Abschnitt. Fabian Sutter erzielte den nächsten Treffer für Kloten. Wie viel die Antwort von Winterthur aus? Sie kam zwar mit energischer Gegenwehr, jedoch sollte sie durch die individuelle Klasse des Absteigers beantwortet werden. Der nächste Treffer durch Füglister brachte die Vorentscheidung. Samuel Keller's Treffer für die Winterthurer brachte zwar noch einmal Hoffnung in die Zielbau Arena zurück, allerdings fanden die Löwen keine Reuisste mehr. Combs, der neue Ausländer der Klotener entschied das Spiel mit dem Treffer ins leere Tor. Winterthur zeigte eine formidable Leistung, wurde aber erneut nicht belohnt.