ehcwinterthur
ehcwinterthur Michel Zeiter ist heute und am Donnerstag zu Gast bei @MySports_CH bei den Spielen zwischen dem @EHC_Kloten_1934 und den @lakers_1945
3 days ago.

Platin­sponsor


Zielbau


Gold­sponsoren


haldengut

 

scheco logo

 

Swiss itp logo

 

Oase Logo


Silber­sponsoren


merbag logo

 

Lindberg 200x100

 

agiba logo 200x100

MySports Logo 200x100

 

RS Logo 200x100

 

Implenia 200x100


Nach insgesamt 21 Saisons in der Nationalliga beendet der 38-jährige Adi Wichser seine beeindruckende Karriere als Berufsspieler und wird in der Nachwuchsabteilung des EHC Winterthur eine ganz neue Aufgabe übernehmen.

 

1985 begann alles auf dem Zelgli, als der damals 5-jährige Adi beim EHC Winterthur bei den damals Kleinsten, den Pumuckels, seine ersten Gehversuche auf dem Eis unternahm. Anschliessend ging alles sehr schnell und Adi war bereits in der Saison 95/96 in der 1. Mannschaft des EHCW.

 

In der Folge wechselte er schon auf die Saison 97/98 noch im Juniorenalter zum EHC Kloten, wo er fünf Saisons lang spielte. Während dieser Zeit wurde er sogar von den Florida Panthers (NHL) gedraftet. In der Saison 02/03 wechselte Adi ins Tessin zum HC Lugano und wurde sogleich in der ersten Saison zum ersten Mal Schweizer Meister und auch bester Torschütze der Nationalliga A. Nach drei Spielzeiten wechselte Adi zu den ZSC Lions und krönte dort seine Karriere mit einem weiteren Gewinn der Schweizermeisterschaft wie auch 2009 mit dem Sieg der Champions Hockey League, wo er zudem auch noch Topscorer wurde. Als Sahnehäubchen gewannen die ZSC Lions anschliessend mit einem Sieg gegen das NHL-Team Chicago Blackhawks auch noch den Victoria Cup. Im Weiteren spielte Adi Wichser in all den Jahren 99 Mal für die Nationalmannschaft, nahm an fünf Weltmeisterschaften sowie an den Olympischen Spielen in Turin teil.
 

Die Verantwortlichen der Nachwuchsabteilung des EHC Winterthur sind natürlich äusserst stolz, dass sie Adi Wichser wieder zu seinen Wurzeln „zurückholen“ konnten. Adi wird einerseits der Coach der Schüler der neuen K+S-Schule die Eishockey spielen sowie anderseits sein grosses technisches Wissen als Skills-Coach über alle Stufen der Nachwuchsabteilung weitergeben. Wir sind sicher, dass wir mit Adi einen jungen, aufstrebenden und vor allem unbefangenen Trainer mit grosser Erfahrung aus seiner Profikarriere verpflichten konnten.

 

Adi wird zum Saisonstart im Rahmen eines Swiss League Spieles gebührend bei unseren Fans und Zuschauern verabschiedet.

 

 

Der EHC Winterthur verpflichtet auf die Saison 2018/19 mit Martin Alihodzic und Kris Schmidli zwei Spieler vom EHC Visp für je ein Jahr.


Nach den Zuzügen in der Abwehr von Mike Küng (Thurgau), Pascal Blaser (Thurgau), Samuele Pozzorini (Bülach) und Torhüter Fabio Haller (Ambri) konnten mit Martin Alihodzic und Kris Schmidli zwei talentierte Stürmer nach Winterthur geholt werden.

 

Martin Alihodzic (Jg. 94) absolvierte sämtliche Spiele in seiner Laufbahn für den EHC Visp in der Swiss League und buchte in 249 Partien 49 Skorerpunkte.

 

Kris Schmidli (Jg. 96) stammt aus der Organisation der ZSC Lions. Zudem spielte er in der Western Hockey League (WHL) für die Kelowna Rockets und erzielte in 127 Spielen 70 Skorerpunkte. Der junge Stürmer nahm an zwei U20-Weltmeisterschaften teil und skorte bisher in der Swiss League in 64 Spielen 12 Punkte.

 

Der EHC Winterthur freut sich über die Neuverpflichtungen und heisst Martin und Kris herzlich willkommen.

 

Nachfolgend die wichtigsten Informationen zum Vorverkauf:

 

- Für die kommende Saison stehen neu 2 Kategorien zur Auswahl:
Kategorie 1 auf den Seiten, Kategorie 2 hinter den Toren. Hier geht's zum Hallenplan.

- Bei Saisonkarten in der Kategorie 1 ist die Sitzplatzreservation im Preis inbegriffen. Die Saisonkartenpreise für Sitzplätze in der Kategorie 1 sind auch auf die neue Saison hin deutlich unter dem Durchschnitt in der Swiss League.

- Saisonkarten in der Kategorie 2 erfahren sogar eine Preisreduktion! Diese Plätze werden ohne Sitzplatzreservation verkauft.

- Die Saisonkarten berechtigen zum Besuch sämtlicher Vorbereitungs-, Qualifikations- und Playoff-Heimspiele sowie der Heimspiele im Rahmen des Swiss Ice Hockey Cup und des Haldengut Cups.

- Der letztjährige Sitzplatz bleibt bis am 31. Mai 2018 reserviert! Danach geht der Platz in den freien Verkauf.

- Für die Ermässigung ist die Zahlung bis am 31. Mai 2018 massgebend.

- Die Saisonkarten werden erst nach Eingang der Zahlung verschickt.

 

 

Auf die kommende Saison 2018/19 hat Sportchef & Headcoach Michel Zeiter zwei weitere Neuverpflichtungen zu vermelden.

 

Auf der Torhüterposition wird neben Remo Oehninger (Jg. 88), neu Fabio Haller (Jg. 92) vom HC Ambrì-Piotta mit einem 1-Jahresvertrag verpflichtet. Haller ist kein unbekannter beim EHC Winterthur, er absolvierte während zwei Saisons (2014/15 und 2015/16) 30 Spiele für die 1. Mannschaft der Eulachstädter.

Des Weiteren erhält der eigene Junior Sebastian Jonski (Jg. 98) einen 1-Jahresvertrag. Der Verteidiger durchlief seine gesamte Juniorenzeit beim EHC Winterthur und wurde bereits vergangene Saison bei 26 Spielen sporadisch eingesetzt.

 

Der EHC Winterthur wird ebenso mit 6 eigenen Elite B-Junioren ins Sommertraining starten welche dem erweiterten Kader für die neue Saison 2018/19 angehören. Nach einer starken Saison in der Elite B-Meisterschaft, haben sich mit Martin Busovsky (Jg. 99), Levin Schneider (Jg. 99), Colin Mettler (Jg. 99), Claudio Forrer (Jg. 99), Filip Sluka (Jg. 2000) und Joel Sigg (Jg. 99) junge Spieler für den Konkurrenzkampf um die letzten Plätze im Team aufgedrängt und empfohlen.

 

Die Zusammenarbeit mit dem EHC Kloten und dem EHC Bülach bleibt weiterhin bestehen. Den eigenen Junioren möchte man die Chance geben, sich weiterzuentwickeln.

 

André Bärtschi neuer Masseur

Für die kommende Saison konnte André Bärtschi als neuer Masseur der 1. Mannschaft verpflichtet werden. Er löst Walter „Wädi“ Egli ab, der in den letzten Jahren diese Funktion ausübte. Der EHC Winterthur dankt „Wädi“ herzlich für seinen grossen Einsatz und freut sich ihn als Zuschauer weiterhin in der Zielbau Arena zu begrüssen.