Topscorer


Quelle: www.sihf.ch
Sp T A Pt +/- PIM
Gian-Andrea Thöny4516723-2118
Jorden Gähler4310818-3032
Luka Hoffmann4210616-2437
Joel Steinauer4431114-2816
Thomas Studer354913-2024
Anthony Staiger456511-2428
Timon Vesely455611-3130
Thomas Furrer354711-1914
Philip Beeler343811-178
Thomas Büsser413811-1626
Samuel Keller33369-2216
Jan Lee Hartmann35279-184
Xeno Büsser32189-2612
Joshua Theodoridis43358-2749
Phillipp Aerni29437-1518

EHCW Strafen


Quelle: www.sihf.ch
Sp +/- Pt PIM
Joshua Theodoridis43-27849
Michel Grolimund44-29744
Thomas Mettler39-31743
Luka Hoffmann42-241637
Jorden Gähler43-301832
Timon Vesely45-311130
Anthony Staiger45-241128
Thomas Büsser41-161126
Thomas Studer35-201324
Phillipp Aerni29-15718
Gian-Andrea Thöny45-212318
Samuel Keller33-22916
Joel Steinauer44-281416
Thomas Furrer35-191114
Xeno Büsser32-26912
ehcwinterthur
ehcwinterthur Trariitrarra der Spielplan ist da: bit.ly/2tZGGdA pic.twitter.com/7M70rena9X
01:44PM Jul 07
ehcwinterthur
ehcwinterthur Der Vorverkauf auf @tipoticketing gegen @EHC_Kloten_1934 , @zsclions und @lakers_1945 ist eröffnet: bit.ly/2ssmvAU
09:55AM Jul 06

Platin­sponsor


Zielbau


Gold­sponsoren


haldengut

 

scheco logo

 

Swiss itp logo

 

Oase Logo


Silber­sponsoren


merbag logo

 

Lindberg 200x100

 

agiba logo 200x100

MySports Logo 200x100

 

RS Logo 200x100

 

Implenia 200x100


Partner­sponsoren


 

selzam logo

mcdonalds logo

 

Unique Floor

 

Andreas Mueller

 

Dach Partner

 

Ninger AG

 

Goeldi AG

 

Volta AG

 

Leplan AG



Medien­partner


Landbote
Radiotop
Teletop
Radio RWW

 Sport Tip Werbung

Fit for kids Werbung

 Fanzone

EHCW Fanclub 

EHCW Sufftras 

Banner Newsletter SK 600x98 ab 15

Eine Überraschung konnte der EHCW heute nicht bieten. Zu abgeklärt zeigte sich der Gegner. Mit dem 1:4 spiegelt das Resultat aber das Spiel recht gut wider.

 

Der EHC Olten startete mit viel Tempo und setzte unser Team sofort unter Druck. Winterthur hielt gut dagegen, konnte aber kaum zwingende Chancen kreieren. Mit der ersten Strafe nützten die Gäste dann die Überzahlsituation und eröffneten das Score in der 10. Minute. Weiteren Schaden konnte der EHCW aber abwenden und so ging man mit dem knappen Rückstand in die erste Pause.

 

Aus der Kabine kam dann ein selbstbewussteres Winterthur. Man lief nun mehr und das Forechecking zeigte immer mehr Wirkung. In der 27. Minute war es dann aber trotzdem Olten, das seine Führung ausbauen konnte. In der 32. Minute traf dann Gian Andrea Thöny in Überzahl zum 1:2. Der Anschlusstreffer war verdient und für einige Minuten schien das Spiel auf die Seite von Winterthur zu kippen. Leider wurden einige hochkarätige Chancen für den EHCW nicht ausgenützt. Dafür tat dies dann der Gegner und erhöhte in der 39. Minute auf 1:3.

 

Im Schlussdrittel übernahm das routinierte Olten dann wieder den Lead. Winterthur vermochte zwar noch Nadelstiche zu setzen. Für ein Tor reichte es leider nicht mehr. Statt dessen war es erneut Olten, das in der 57. Minute zum Schlussstand von 1:4 einschoss.

 

Da Hockey Thurgau seine heutige Partie gegen die EVZ Academy gewann, beträgt der Rückstand auf den Strich für den EHCW aktuell 5 Punkte.

 

 

Am Sonntag, 05.02.17 fährt der Fancar wieder. Diesmal nach Zug. Fahrt mit und unterstützt unser Team an diesem Auswärtsspiel.

 

Abfahrt: 16.15 Uhr ab Zielbau Arena

Ankunft in Olten: ca. 17:45 Uhr

Spielbeginn: 18:15 Uhr

 

Preis: CHF 29.- für die Hin und Rückfahrt

 

Anmeldungen wie immer bei Anneliese entweder direkt am Glühweinstand oder unter Tel 079 304 85 14 bzw. Email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Carfahrt wird nur bei genügend Anmeldungen durchgeführt.

Gleich mit 6:1 schickte der EHC Winterthur seinen Gegner, den HC Red Ice aus Martigny nach Hause. Dies nach der empfindlichen 1:9-Niederlage vom Freitag gegen den HC Ajoie. Und genauso wie das Ergebnis vom Freitag dem Gezeigten entsprach, tat es dies auch heute.

 

Winterthur lieferte eine erstklassige Leistung ab, die so sicher niemand erwartet hatte. Bereits in der 4. Minute eröffnete Alex Hutchings das Score und nur rund 90 Sekunden später stand es 2:0. Fabian Hurter war erfolgreich. In der 14. Minute war es dann Adi Wichser, der traf und nur 26 Sekunden später war Joshua Theodoridis der Torschütze zum 4:0. Damit war das Spiel schon fast entschieden. Dies insbesondere auch, weil die Situationen, die den Vorsprung in Gefahr hätten bringen können, bravourös gelöst werden konnten. In der 16. Minute erzielte dann Red Ice doch das erste Tor. Im zweiten Drittel bauten Gian Andrea Thöny in der 24. und Jorden Gähler in der 39. Minute den Vorsprung zum 6:1 Schlussresultat aus.

 

Im letzten Drittel ging es dann nur noch darum, den Vorsprung über die Runden zu bringen. Auch dies klappte und so kann Winterthur nicht nur einen tollen Sieg gegen einen der "Big Seven" feiern sondern liegt auch weiterhin ganz nah am Playoff-Platz.

Der EHC Winterthur freut sich, folgende Vertragsunterzeichnungen bekannt zu geben:

 

Marwin Leu bleibt für ein weiteres Jahr beim EHC Winterthur. Der 23-jährige Verteidiger wird im Team von Headcoach/Sportchef Michel Zeiter weiterhin eine zentrale Rolle in der Defensive einnehmen.

 

Mit Jan Lee Hartmann konnte eine weitere Teamstütze für eine Saison beim EHCW verpflichtet werden. Der 21-jährige Flügel kam dieses Jahr zu 14 NLA-Einsätzen bei Kloten und absolvierte 24 Spiele für Winterthur. Hartmann wird ab nächster Saison die gesamte Spielzeit für den EHC Winterthur spielen.

 

Michel Zeiter freut sich, die beiden Spieler weiterhin in seinem Team zu haben.

Mit 1:9 verliert der EHC Winterthur das Auswärtsspiel gegen den HC Ajoie. Dies ist bereits die zweite Kanterniederlage gegen diese Mannschaft (nach dem 2:12 diesen Oktober).

 

Ajoie setzte von Beginn weg Druck auf. Vor allem die erste Sturmreihe machte den Winterthurer Verteidigern grosse Probleme. In der 8. Minute eröffneten die Hausherren dann das Score und nur knapp zwei Minuten später stand es bereits 3:0 für Ajoie. Damit war das Spiel bereits vorentschieden. Auffallend war, wie einfach die Stürmer des Gegners durch die Abwehr von Winterthur durchliefen.

 

Das Mitteldrittel gestaltete sich dann ausgeglichener. Winterthur spielte mutiger und effizienter. Das einzige Tor in diesem Abschnitt erzielte aber leider der Gegner. So musste das Schlussdrittel mit einem 0:4-Rückstand in Angriff genommen werden. Es dauerte bis in die 49. Minute, als Alexander Hutchings in doppelter Überzahl auf 1:4 verkürzen konnte. Mit diesem Treffer hatte man wohl den Ajoie-Adler geweckt. Innert sechs Minuten erzielten die Jurassier fünf Tore zum Schlussresultat von 1:9 aus Winterthurer Sicht. Ein brutales Ergebnis aber Ajoie war klar die bessere Mannschaft. Nun heisst es, das Spiel abhaken, denn bereits am Sonntag ist der HC Red Ice zu Gast in der Zielbau Arena. Ein weiterer harter Brocken.

Mit dem 5:2-Sieg gegen den EHC Visp hat Winterthur drei wichtige Punkte im Strichkampf dazugewonnen. Matchwinner war Alex Hutchings, der mit seinem Hattrick drei der fünf Treffer zum Sieg beisteuerte.

 

Das erste Drittel gefiel dem Publikum gut. Winterthur spielte angriffig und war von Anfang an präsent. Eine Powerplaygelegenheit in der dritten Minute wurde durch Alex Hutchings dann auch zum ersten Tor ausgenützt. Im weiteren Verlauf gelang es dem EHCW, die Gäste in Schach zu halten und auf die günstigen Gelegenheiten zu warten. Diese kam dann mit einem weiteren Powerplay, welches erneut von Hutchings erfolgreich mit dem Tor zum 2:0 abgeschlossen werden konnte.

 

Im mittleren Abschnitt war es dann Visp, welches kurz nach Wiederanpfiff in Überzahl zum Anschlusstreffer scorte. Und nur vier Minuten später doppelten die Walliser erneut in Überzahl nach. Zu diesem Zeitpunkt hätte die Partie kippen können. In der 33. Minute konnte Jorden Gähler jedoch wieder vorlegen. Dieses Tor kam zum richtigen Zeitpunkt. Winterthur glaubte an den Sieg und spielte entsprechend auf. Im Schlussdrittel, man notierte die 46. Minute, war es dann erneut Hutchings, der eine Überzahlsituation ausnützte und die Partie vorentschied. Alles klar machte dann Philip Beeler in der 51. Minute mit dem 5:2.  Visp konnte nicht mehr dagegen halten und musste die Punkte in Winterthur lassen.