Platin­sponsoren


Zielbau

 

Swiss itp logo


Gold­sponsor


scheco logo

Silber­sponsoren


agiba logo 200x100

 

BAM Logo Standorte 200x100

 

RS Logo 200x100

 

Implenia 200x100

 

Lindberg 200x100

 

Ziegler Logo

 

MySports Logo 200x100


Der EHC Winterthur unterliegt in einer animierten Partie dem EHC Kloten mit 3-7. Die Entscheidung fiel erst im Schlussdrittel. Bei den Winterthurern konnte das neue Kanadier-Duo überzeugen.

 

1650 Fans fanden an diesem heissen Augustabend den Weg in die Zielbau Arena. Vor der Partie wurde der langjährige EHCW-Goalie Remo Oehninger für seine Dienste geehrt. Seine Nummer 29 wurde unter dem Dach der Zielbau Arena verewigt. Nach dem Beginn fand keine langes Abtasten statt. Bereits nach 37 Sekunden wanderte Silvan Hess aufseiten des EHC Winterthur auf die Strafbank. Kloten liess sich nicht zweimal bitten und nutzte das erste Powerplay zur Führung durch Marchon. Danach entwickelte sich ein munteres Startdrittel. Die Klotener konnten an diesem Abend auf ein starkes Duo Forget/Faille zählen. Diese beiden Spieler waren dann in der 9. Minute auch prompt für das zweite Tor der Gäste verantwortlich. Die Löwen ihrerseits bekamen kurz nach dem Gegentreffer die erste Gelegenheit zum Powerplay. Und siehe da, auch das Heimteam nutzte die Gelegenheit. Zack Torquato traf zur Premiere für den EHCW. Die Freude währte allerdings nur 4 Minuten. Erneut war es das Duo Forget/Faille welches zur erneuten Doppelführung ins Netz traf. Ein bereits animiertes Drittel fand in der 19. Minute seinen Höhepunkt. Erneut war es Torquato, welcher für die Winterthurer verkürzen konnte.

 

Im zweiten Drittel ging es in ähnlichem Tempo weiter. Hüben wie drüben konnten sich die Teams Chancen erarbeiten. Den Winterthurern sollte zum Verhängnis werden, dass zahlreiche gute Gelegenheiten ausgelassen werden sollten. Nicht so in der 27. Minute als erneut der Kanadier Torquato für Winterthur traf. Erneut konnte sich auch sein Landsmann Riley Brace einen Assist gutschreiben lassen. Somit stand es 3-3 und die Partie war neu lanciert. Wie aber bereits erwähnt, sollten die verpassten Chancen das Spiel entscheiden.

 

Den Sieg für die Klotener leitete eine kuriose Situation in der 44. Minute ein. Das Heimteam schaffte es nicht die Scheibe aus der Zone zu befreien und so landete der Puck auf einigen Umwegen hinter Tim Guggisberg im Winterthurer Tor. Marchon zeichnete für die Führung der Gäste. Danach wurde die Partie teilweise gehässig geführt. Kellenberger fasste für ein Vergehen kurz nach dem Führungstor eine Matchstrafe. Bachofner kurz darauf wanderte ebenfalls auf die Bank. Nur war es nicht Winterthur, das nun das Zepter übernahm, im Gegenteil, es waren die Gäste welche einen Konter in doppelter Unterzahl lancierten und belohnt wurden. Den fälligen Penalty verwandelte Lehmann sicher. Danach war die Partie gelaufen. Ganz und Brunner erhöhten zum (zu hohen) Schlussresultat von 3-7.