Topscorer


Quelle: www.sihf.ch
Sp T A Pt +/- PIM
Gian-Andrea Thöny4516723-2118
Jorden Gähler4310818-3032
Luka Hoffmann4210616-2437
Joel Steinauer4431114-2816
Thomas Studer354913-2024
Anthony Staiger456511-2428
Timon Vesely455611-3130
Thomas Furrer354711-1914
Philip Beeler343811-178
Thomas Büsser413811-1626
Samuel Keller33369-2216
Jan Lee Hartmann35279-184
Xeno Büsser32189-2612
Joshua Theodoridis43358-2749
Phillipp Aerni29437-1518

EHCW Strafen


Quelle: www.sihf.ch
Sp +/- Pt PIM
Joshua Theodoridis43-27849
Michel Grolimund44-29744
Thomas Mettler39-31743
Luka Hoffmann42-241637
Jorden Gähler43-301832
Timon Vesely45-311130
Anthony Staiger45-241128
Thomas Büsser41-161126
Thomas Studer35-201324
Phillipp Aerni29-15718
Gian-Andrea Thöny45-212318
Samuel Keller33-22916
Joel Steinauer44-281416
Thomas Furrer35-191114
Xeno Büsser32-26912
ehcwinterthur
ehcwinterthur Der Countdown läuft! Übermorgen Abend ist es soweit: die Cup-Sechzehntelfinal-Partie zwischen dem EHC Winterthur... fb.me/3ZzkgwYmF
06:54PM Sep 25
ehcwinterthur
ehcwinterthur Jetzt hat es zuhause auch geklappt: mit 6:3 besiegen wir die Ticino Rockets. Es war ein hartes Stück Arbeit, die... fb.me/2D1KM1wFL
05:52PM Sep 24

Ochsner camps

Platin­sponsor


Zielbau

Gold­sponsor


haldengut

 

postfinance

Silber­sponsoren


scheco logo

 

Swiss itp logo

 

merbag logo

Partner­sponsoren


selzam logo

mcdonalds logo

Unique Floor

querfeld1 2
Schoenenberger web

Basis Sponsoren


fahrschule
Sanitas Troesch AG logo
Waesserwiesen Garage logo
Jaeggi gmuender

Medien­partner


Landbote
Radiotop
Teletop
Radio RWW

 Sport Tip Werbung

Fit for kids Werbung

 Fanzone

EHCW Fanclub 

EHCW Sufftras 

Kommenden Dienstag um 20:00 Uhr treffen die beiden Ligakonkurrenten EHC Winterthur und Rapperswil-Jona Lakers im Swiss Ice Hockey Cup aufeinander. Es ist der Sechzehntel-Final und damit die erste Hauptrunde des Cups 16/17.

 

Der Swiss Ice Hockey Cup jährt sich bereits zum dritten Mal. Die Sechzehntel-Final Partien finden alle am 27. und 28. September statt. Etliche Partien spiegeln das Verhältnis zwischen David und Goliath wider. Nicht so in Winterthur. Da stehen sich zwei Teams gegenüber, die sich durchaus auf Augenhöhe begegnen können. Selbst wenn die Lakers zu favorisieren sind.

 

So ist das Spiel mit Spannung zu erwarten: hat doch der EHC Winterthur das erste Meisterschaftsspiel in dieser Saison gegen die Lakers mit 3:1 gewonnen. Die Ostschweizer werden daher nicht nur eine Revanche wollen, sondern wie Winterthur auch, das Weiterkommen in die Achtelfinals anstreben.

Tickets gibt es auf www.tipo.ch

Mit 6:3 besiegt der EHC Winterthur die HC Biasca Ticino Rockets und sichert sich damit den ersten Heimsieg in der laufenden Saison. Doch das Resultat spiegelt nicht den harten Kampf wider, den der EHCW für den Punktegewinn leisten musste.

 

So lagen die Gäste nach knapp 15 Minuten mit 2:0 in Führung ehe Gian-Andrea Thöny der Anschlusstreffer gelang. Die Ticino Rockets legten im zweiten Drittel erneut vor und erzielten den dritten Treffer. Bis dahin hätte die Partie so weiter zu Gunsten der Tessiner laufen können. Winterthur hatte mit der Spielweise der Rockets zu kämpfen, besann sich dann aber auf seine Stärken und kam immer besser ins Spiel. In der 33. Minute traf Radovan Pulis in Unterzahl und nur knapp zwei Minuten später doppelte Samuel Keller nach. Mit dem ausgelichenen Resultat (3:3) aber dem besseren Momentum für Winterthur startete man ins letzte Drittel.

 

In der 43. Minute traf Thierry Bader und kurz darauf, in der 47. Minute erneut Radovan Pulis. Das war die Entscheidung. Die Ticino Rockets konnten nicht mehr reagieren, kassierten noch einen Treffer ins leere Tor durch Gian-Andrea Thöny und Winterthur feierte den ersten Sieg vor heimischem Publikum in dieser Saison.

 

Am Dienstag geht es mit dem Cupspiel gegen die Rapperswil-Jona Lakers weiter. Eine spannenden Ausgangslage, wollen doch beide Teams unbedingt eine Runde weiterkommen.

 

Nach dem überraschenden Sieg gegen Ajoie feiert der EHCW einen weiteren unterwarteten Erfolg: Visp wurde auswärts mit 2:0 geschlagen. Damit erleidet die bisher makellose Bilanz von Visp einen Dämpfer und Winterthur freut sich über die nicht einkalkulierten drei Punkte. Der Sieg ist ein Ergebnis der konzentrierten und effizenten Teamarbeit, die dieses Team auszuzeichnen scheint.

 

Beide Mannschaften starteten konzentriert in die Partie, ein Treffer wollte in den ersten zwanzig Minuten aber auf keiner Seite gelingen. Ziemlich genau zur Spielmitte eröffnete Fadri Lemm im Powerplay das Score für Winterthur. Und nur knapp zwei Minuten später leistete sich Visp erneut eine Strafe, die von Gian-Andrea Thöny zum zweiten Treffer ausgenützt wurde. Die konzentrierte Leistung in der Abwehr, ein Oehninger im Tor der in Hochform ist und Angriffe, die jederzeit zu Toren führen können. So präsentierte sich der EHCW in den verbleibenden eineinhalb Dritteln. Visp hatte zwar noch Chancen, den Anschlusstreffer zu erzielen, doch entweder fehlte das Glück oder Oehninger machte die Chancen zunichte.

 

Am Samstag stehen die Ticino Rockets zu Hause auf dem Programm. Sicher keine leichte Aufgabe nach den tollen Auswärtsresultaten in den letzten Tagen.

Einen unerwarteten Sieg im Jura bringen dem EHCW weitere drei Punkte. Gleich sechsmal trafen die Winterthurer. Dabei gelang Winterthur ein Start nach Mass: gleich mit dem ersten Einsatz erzielte Gian-Andrea Thöny den Führungstreffer. Im weiteren Verlauf des Spiels kassierte der EHCW mehrere Strafen. Das dadurch notwendige Boxplay machte Winterthur aber nur stärker. Im Mitteldrittel drehte Winterthur dann noch mehr auf. In der 21. Minute traf Thomas Büsser zum 2:0 und 50 Sekunden später erhöhte Thöny mit seinem zweiten Treffer am heutigen Abend auf 3:0. Ajoie wechselte daraufhin seinen Goalie doch Luka Hoffmann traf in der 29. Minute erneut. Ajoie eröffnete sein Score in der 35. Minute ehe Thöny in der 37. Minute für Winterthur zum dritten Mal traf. Nur 30 Sekunden später erzielte Ajoe sein zweites Tor.

 

Das Aufbäumen des amitierenden NLB-Meisters half nichts. In der 58. Minute holte Ajoie zwar zum 3:5 auf, doch ein Treffer von Gähler ins leere Tor in der 59. Minute machte alles klar. Das Resultat war das Ergebnis einer sehr guten Teamleistung und einem hervorragenden Oehninger im Tor.

Einen Punkt konnte der EHC Winterthur aus der Partie gegen die EVZ Academy mitnehmen. Die Partie war geprägt von vielen Laufduellen und einem Chancenplus für den EHCW. In der 10. Minute konnte Philip Beeler einen Angriff erfolgreich abschliessen. Doch nur zwei Minuten später glichen die Zuger aus. In der 23. Minute dann konnte Luka Hoffmann das Heimteam wieder in Führung bringen. Auch hier gelang den Gästen zwei Minuten später der erneute Ausgleich. Nach 32 Minuten erzielte Radovan Pulis den erneuten Führungstreffer für Winterthur. Diese Führung hielt etwas länger. In der 46. Minute kam dann der Ausgleich. Das 3:3 blieb bis zum Schluss. Auch die erstmalig in Winterthur gespielte Verlängerung mit 3 gegen 3 Spieler brachte keine Entscheidung. So musste der Sieger im Penaltyschiessen ermittelt werden. Hier behielten dann die Zuger die besseren Nerven und holten sich damit den Sieg in dieser Partie.

Der EHC Winterthur schlägt die Rapperswil-Jona Lakers auswärts mit 3:1.

 

Nach einer sehr guten und vor allem disziplinierten Leistung insbesondere in der Defensive kann der EHCW drei Punkte aus Rapperswil mit nach Hause nehmen. Diese musste sich das Team um Headcoach Michel Zeiter verdienen. Schlussendlich war es aber eine Belohnung für den grossen läuferischen Einsatz und die Geduld, auf die richtigen Momente zu warten um dann zuzuschlagen.

 

Es dauerte bis in die 26. Minute, bis die Hausherren das Score für sich eröffnen konnten. Dieses Tor blieb das einzige im Mitteldrittel. Dies, obwohl die Lakers immer wieder gefährlich vor dem Tor von Remo Oehninger auftauchten. Doch die bereits erwähnte Konsequenz in der Abwehr und ein Oehninger in Hochform verhinderten weitere Treffer.

 

Statt dessen setzten die Stürmer im Schlussdrittel das um, was im gestrigen Spiel noch gefehlt hatte: die Chancen wurden verwertet. In der 45. Minute profitierte Robin Ganz von einer Überzahlsituation und glich zum 1:1 aus. In der 52. Minute gelang Philip Beeler der Führungstreffer und erneut Robin Ganz machte mit dem Empty Netter in der 60. Minute alles klar für Winterthur.

 

Dieser Sieg ist enorm wichtig für die Moral und zeigt das Potential des Teams auf. Heute wurde ein grosser Gegner mit Aufstiegsavancen geschlagen. Bereits am Dienstag geht es mit dem Heimspiel gegen EVZ Academy weiter.