ehcwinterthur
ehcwinterthur Marek Zagrapan out für 2 Monate Der Center zieht sich im Heimspiel gegen den @seit1946 eine Bandverletzung am Knie zu. Wir wünschen gute Genesung!
06:00AM Nov 21
ehcwinterthur
ehcwinterthur Eine Fernsehsendung live miterleben? Go for it! Am Mittwochabend um 19:30 Uhr ist Headcoach und GM Michel Zeiter im Talk-Marathon von @RADIO_TOP_CH und @TELETOPCH an der Winti-Mäss zu Gast. Alle Infos: bit.ly/2yZR2fM pic.twitter.com/RyJjM5kcuo
03:25PM Nov 20

Platin­sponsor


Zielbau


Gold­sponsoren


haldengut

 

scheco logo

 

Swiss itp logo

 

Oase Logo


Silber­sponsoren


merbag logo

 

Lindberg 200x100

 

agiba logo 200x100

MySports Logo 200x100

 

RS Logo 200x100

 

Implenia 200x100


Partner­sponsoren


 

selzam logo

mcdonalds logo

 

Unique Floor

 

Andreas Mueller

 

Dach Partner

 

Ninger AG

 

Goeldi AG

 

Volta AG

 

Leplan AG

 

Auwiesen AG

 

Ziegler + Cie AG



Medien­partner


Landbote
Radiotop
Teletop
Radio RWW

 Sport Tip Werbung

Fit for kids Werbung

 Fanzone

EHCW Fanclub 

EHCW Sufftras 

Der EHCW kann weiterhin nicht gewinnen. Gegen den HC Red Ice Martigny gab es eine 3:5-Niederlage. Dabei war die Leistung der Winterthurer über weite Teile einwandfrei und man konnte den starken Wallisern durchaus die Stirn bieten.

 

Das Score eröffnete Winterthur. In der 15. Minute traf Alex Hutchings im Powerplay zum 1:0 für Winterthur. Dreieinhalb Minuten später glichen die Hausherren aus und setzten 15 Sekunden vor Drittelsende noch eins oben drauf. Somit ging man statt mit einer Führung mit einem Rückstand in die erste Pause. Im zweiten Drittel suchte Martigny dann die Entscheidung. Es dauerte doch bis zur Spielmitte, ehe Red Ice die Führung ausbauen konnte. Nur eine Minute später zeigte Jan Lee Hartmann die richtige Reaktion: mit einem Schuss aus spitzem Winkel via Pfosten gelang das zweite Tor für Winterthur. Zweieinhalb Minuten später stellte Red Ice den alten Abstand wieder her und kurz vor der zweiten Pause bauten sie den Vorsprung weiter aus.

 

Im letzten Drittel konnte Winterthur zwar wieder an die gute Leistung des Startdrittels anknüpfen, es reichte aber nur noch für ein Tor in der Schlussminute.Thierry Bader war erfolgreich. Damit wurde der EHCW für eine insgesamt gute Leistung nicht belohnt. Einige wenige Minuten der Unkonzentriertheit haben gereicht, dem Heimteam den Sieg zu ermöglichen. Es bleibt nur der Wille, nie aufzugeben und weiterhin hart weiter zu arbeiten. (Marcel Jäggi)

Unser Partner SWICA verlost 2 Saisonkarten für die Heimspiele des EHC Winterthur Saison 2017/18 im Wert von CHF 1'000.-

Hier mitmachen

 

Der EHC Winterthur verliert gegen die Biasca Ticino Rockets auswärts mit 3:4 nach Verlängerung. Dabei hatte der EHCW lange wie der klare Sieger ausgesehen.

 

Winterthur konnte das Spiel von Beginn weg schnell in die Hand nehmen. Man machte gut Druck auf das gegnerische Tor und kreierte etliche Chancen. Die Begegnung nahm in der Folge immer mehr Fahrt auf. Die Rockets agierten mehrheitlich aus der Defensive. So war es dann die logische Folge, dass Winterthur in der 10. Minute durch Joshua Theodoridis mit 1:0 in Führung ging. Das Tor gelang in Unterzahl.

 

Kurz nach Anpfiff ins zweite Drittel fiel Atanasio Molina durch einen Check gegen den Kopf aus. (Ob und wie sich Molina durch das Foul  verletzt hat, war bei Spielschluss noch nicht bekannt.) Dies bescherte Winterthur eine fünfminütige Überzahlsituation. Diesen Umstand nutzte Gian-Andrea Thöny zum 2:0.  In der 30. Minute erhöhte Alex Hutchings dann sogar auf 3:0. Soweit so gut. Was dann jedoch geschah, wird im Nachgang analysiert werden müssen. Winterthur gewährte den Tessinern plötzlich viel mehr Raum. Diese profitierten in der 39. Minute und schossen das erste Tor.

 

Das dritte Drittel schloss an das Ende des Vorangegangenen an. Winterthur war verunsichert, kam nicht mehr richtig ins Spiel. In der 44. Minute schoss das Heimteam den Anschlusstreffer und in der 47. Minute glichen sie gar aus. Dem EHCW gelang es nicht mehr, den Tritt zu finden. Die Südschweizer hingegen hatten mehrere Gelegenheiten, ihren ersten Vollerfolg einzufahren. Es blieb dann doch beim Unentschieden bis zum Ende der regulären Spielzeit.

 

In der Verlängerung trafen dann die Rockets nach einer vergebenen Grosschance von Winterthur. Damit gewinnen die Tessiner zum ersten Mal in dieser Saison. Und Winterthur muss mit nur einem Punkt die Heimreise antreten. (Marcel Jäggi)

Das 2:6-Endresultat gegen den EHC Visp sieht auf den ersten Blick nach einer klaren Sache aus. Das war es aber nicht oder zumindest nicht über das ganze Spiel. Im Gegenteil. Winterthur hatte Gelegenheiten, die Partie auf seine Seite zu ziehen.

 

Die Partie begann gut für den EHCW: in der 4. Minute traf Samuel Keller mit einem beherzten Schuss zum 1:0. In der 7. Minute glichen die Gäste dann aber aus. Und nur 25 Sekunden später legten die Walliser mit 2:1 vor. Das Tor schossen sie in Unterzahl. In der 14. Minute kam dann gar noch das dritte Tor für Visp hinzu.

 

Im Mitteldrittel startete Winterthur wieder optimal: nach 23 Sekunden traf Atanasio Molina und schlug damit den neu eingewechselten Goalie Matthias Schoder. Dieser ersetzte Meili, der nach einem Schuss an die Maske im 1. Drittel, nach der Pause nicht mehr auf das Eis zurück kam. Mit dem Anschlusstreffer keimte die Hoffnung auf, dem starken Gegner doch Punkte abluchsen zu können.

 

Visp startet dann aber konsequent in das letzte Drittel. So erzielten sie Treffer vier und fünf innert sechzig Sekunden zwischen der 44. und 45. Minute. Damit war die Partie entschieden. Winterthur wehrte sich mit allen Mitteln und kreierte im weiteren Verlauf Chance um Chance, teilweise hunderprozentige. Doch Schoder im Visper Tor machte alle Bemühungen der Winterthurer zunichte.

 

Somit kann der EHCW weiterhin nicht gewinnen, hat mit dem Spiel aber wieder einen Schritt nach vorne gemacht. Man darf auf den Auftritt im Tessin am kommenden Freitag gespannt sein. (Marcel Jäggi)

Der EHC Winterthur musste heute eine Klatsche einstecken. Gleich 12 Tore schoss der HC Ajoie und nur 2 standen auf der Seite von Winterthur zu Buche. Eine so hohe Niederlage gab es in Winterthur schon lange nicht mehr.

 

Die Partie begann unglücklich: Philip Beeler hatte in der ersten Minute eine sehr gute Chance zum Führungstreffer. Ein Verteidiger des Gegners verhinderte den Torschuss und im Gegenzug eröffnete Ajoie dann das Score. Drei weitere Tore musste der EHCW dann in der Folge im ersten Drittel einstecken. Man ahnte schon Schlimmes. Zur Spielmitte stand es dann bereits 0:6, als Ersatzgoalie Oliver Etter seinen Arbeitsplatz räumte und für den 17-jährigen zweiten Ersatztorhüter Justin Gianola Platz machte. Dieser zeigte dann eine gute Leistung in Anbetracht seines Alters, seiner Erfahrung und der unerwarteten Gelegenheit, von den Junioren Elite B, wo er sonst spielt, gleich in der National League B zu einem Einsatz zu kommen.

 

In der 36. Minute konnte Joel Steinauer den ersten Treffer für Winterthur erzielen. Es war das 1:7. Und im letzten Drittel gelang dem EHCW dann noch der zweite Treffer zum 2:8. Für Ajoie war damit noch nicht Feierabend. Noch vier weitere Tore sollten folgen zum Schlussresultat von 2:12.

 

Ajoie war heute in allen Belangen die bessere Mannschaft. Bei Winterthur hat fast nichts zusammengepasst. Das Team hat nun Gelegenheit, in der Nati-Pause zu sich zu finden und mit frischen Kräften in 10 Tagen wieder in die Meisterschaft einzusteigen.

Die Partie gegen die EVZ Academy konnte Winterthur nicht nach Wunsch gestalten. Mit dem 1:3 und ohne Punkte musste man aus der Innerschweiz wieder nach Hause fahren.

 

Nach der Rückkehr der beiden Center Adi Wichser und Thomas Studer sowie dem ersten Einsatz des Neuzugangs Alex Hutchings musste Headcoach Michel Zeiter das Team  umstellen. Das damit nicht alles sofort reibungslos funktionierte, war absehbar. Ausserdem musste auf der Goalieposition Oliver Etter für Remo Oehninger einspringen, der nach dem letzten Spiel leicht angeschlagen war. Oli lieferte insgesamt eine gute Partie ab.

 

Der Start misslang, jedoch denn bereits nach 19 Sekunden lag man mit 0:1 im Rückstand. Danach fing sich die Mannschaft auf, war im Angriff aber zu harmlos. Erst ab dem zweiten Drittel drehte Winterthur auf. In der Zwischenzeit hatte Zug seinen Vorsprung auf zwei Tore erhöht. In der 35. Minute konnte Alex Hutchings dann seinen ersten Meisterschafts-Einsatz beim EHC Winterthur mit einem Tor krönen. Das Spiel hätte ab diesem Zeitpunkt auf beide Seiten kippen können, ja Winterthur hatte den Ausgleich gar mehrmals auf dem Stock.

 

Im Gegenzug auf eine Grosschance von Winterthur konnte dann aber Zug den Vorsprung fünf Minuten vor Schluss auf 3:1 eröhen. Diesen Vorteil liessen sich die Innerschweizer nicht mehr nehmen und behielten die drei Punkte daheim. Damit überholt die EVZ Academy den EHC Winterthur in der Tabelle. Da auch die Rapperswil-Jona Lakers ihre Partie gewonnen haben, rutscht der EHCW auf den sechsten Zwischenrang ab.