Topscorer


Quelle: www.sihf.ch
Sp T A Pt +/- PIM
Gian-Andrea Thöny4516723-2118
Jorden Gähler4310818-3032
Luka Hoffmann4210616-2437
Joel Steinauer4431114-2816
Thomas Studer354913-2024
Anthony Staiger456511-2428
Timon Vesely455611-3130
Thomas Furrer354711-1914
Philip Beeler343811-178
Thomas Büsser413811-1626
Samuel Keller33369-2216
Jan Lee Hartmann35279-184
Xeno Büsser32189-2612
Joshua Theodoridis43358-2749
Phillipp Aerni29437-1518

EHCW Strafen


Quelle: www.sihf.ch
Sp +/- Pt PIM
Joshua Theodoridis43-27849
Michel Grolimund44-29744
Thomas Mettler39-31743
Luka Hoffmann42-241637
Jorden Gähler43-301832
Timon Vesely45-311130
Anthony Staiger45-241128
Thomas Büsser41-161126
Thomas Studer35-201324
Phillipp Aerni29-15718
Gian-Andrea Thöny45-212318
Samuel Keller33-22916
Joel Steinauer44-281416
Thomas Furrer35-191114
Xeno Büsser32-26912
ehcwinterthur
ehcwinterthur Wir heissen unseren neuen Assistenz-Coach Manuel Brugger herzlich willkommen! bit.ly/2rUD8Jc
09:55AM Jun 22
ehcwinterthur
ehcwinterthur Ein guter Start in den Tag: Adrian Wichser bleibt dem @ehcwinterthur eine weitere Saison erhalten: bit.ly/2t7WjvV
03:07AM Jun 16

Platin­sponsor


Zielbau


Gold­sponsor


haldengut

 

MySports Logo 200x100scheco logo

 

 

Swiss itp logo


Silber­sponsoren


 Lindberg 200x100

 

 

merbag logo

 

agiba logo 200x100

 

RS Logo 200x100

 


Partner­sponsoren


selzam logo

mcdonalds logo

Unique Floor



Medien­partner


Landbote
Radiotop
Teletop
Radio RWW

 Sport Tip Werbung

Fit for kids Werbung

 Fanzone

EHCW Fanclub 

EHCW Sufftras 

Banner Newsletter SK 600x98 ab 15

Der EHC Winterthur verliert gegen den SC Langenthal mit 4:7. Dabei hat sich der EHCW steckenweise gut gewehrt und den Gästen die Stirn geboten.

 

Das Langenthal als klarer Favorit in diese Partie gehen konnte, war allen klar. Winterthur konnte gegen die Oberaargauer noch nie punkten. Und auch heute lag kein Sieg gegen die Gäste drin. Das Spiel wurde bereits im 1. Drittel entschieden. Winterthur ging mit sehr viel Respekt an die Aufgabe heran. Etwas zu viel Respekt, denn nach knapp 14 Minuten führte Langenthal bereits mit 3:0. Grund genug für Goalie Oehninger, seinem Ersatzmann Etter Platz zu machen. Den ersten Treffer erzielte Samuel Keller in der 17. Minute im Powerplay. Noch vor der Drittelspause erhöhte Langenthal auf 4:1.

 

Im Mitteldrittel traute sich Winterthur mehr zu. Und sie spielten mit mehr Emotionen. Das ging bis in die 27. Minute gut, dann musste Winti einen weiteren Treffer entgegennehmen. Und nur gut eine Minute später stand es schon 1:6. In der 32. Minute konnte Marwin Leu dann auf 2:6 verkürzen. Dies erneut im Powerplay. Dann war wieder Langenthal an der Reihe. Und noch vor der Pause traf Jan-Lee Hartmann nach einem schönen Solo zum 3:7.

 

Im letzten Drittel war es dann Langenthal, welches viele Chancen vergab. Statt dessen konnte Atanasio Molina in der 59. Minute zum Schlussresultat von 4:7 einschiessen.

Schade hat Winterthur erst ab dem 2. Drittel den Respekt vor den Gästen verloren und an ihre Chance geglaubt. Für eine Senstion hat zwar noch viel gefehlt, aber am Anfang steht der Glaube an den Sieg.

Mit dem 4:3-Sieg gegen den EVZ Academy holt sich Winterthur drei wichtige Punkte für das Ziel, bis Ende Jahr um den Strichkampf mitreden zu können. Aktuell belegt die heute besiegte Academy den begehrten achten Platz jedoch mit nur noch drei Punkten Vorsprung auf den EHCW.

 

Heute wollte Winterthur den Sieg. Das Team liess von Beginn weg keine Zweifel offen, dass man die Partie gewinnen wollte. Doch zunächst wurde man etwas von diesem Plan abgebracht: Durch etliche kleine Strafen nahm sich Winterthur immer wieder selber aus dem Spiel. Die Regelauslegung des Schiedsrichters war aber auch recht einseitig in den ersten Minuten. So ging Zug in der 9. Minute in Führung, sie nützten eine Überzahlsituation aus. Postwendend jedoch, ebenfalls in der 9. Minute, glich Alex Hutchings aus. Nur eine Minute später sprach der Ref erneut zwei Strafen gegen Winterthur aus. Mit drei gegen fünf versuchte man den Gegner in Schach zu halten. Dies gelang nicht. Die Academy ging erneut in Führung.

 

Das zweite Drittel ging man auf beiden Seiten anders an, um die vielen Strafen zu verhindern. Das Spiel fiel regelrecht auseinander. Winterthur hatte bis zur Spielmitte jedoch mindestens drei absolute Topchancen, die aber leider nicht verwertet wurden. In der 35. Minute gelang es dann doch, den Ausgleich zu erzielen. Robin Ganz konnte einen Schuss von Tierry Bader ablenken. Mit dem 2:2 ging man in die zweite Pause.

 

In der 49. Minute konnte der EHCW Überzahl spielen und Robin Ganz traf zum zweiten Mal an diesem Abend. Doch nur 35 Sekunden später glichen die Gäste wieder aus. Winterthur machte Druck, man wollte den Sieg. Und so war es Philip Beeler, der in der 56. Minute den verdienten Siegtreffer erzielte.

Der EHC Winterthur freut sich, die Vertragsverlängerung von Remo Oehninger und die Neuverpflichtung von Patrick Blatter bekannt zu geben.

 

Remo Oehninger Remo Oehninger verlängert seinen Vertrag um 1 Jahr bis Ende der Saison 2017/18. Der 28-jährige Nummer 1 Torhüter des EHC Winterthur konnte in dieser Saison bereits 3 Shutouts verzeichnen und ist eine Identifikationsfigur für den Club.

 

Patrick Blatter unterschreibt einen 2 Jahresvertrag beim EHC Winterthur bis Ende Saison 2018/19. Der 23-jährige, kräftige Verteidiger wird ab der neuen Saison die Abwehr im physischen Bereich verstärken. Die Neuverpflichtung kommt von den Rapperswil-Jona Lakers und gilt als solider Verteidiger.

Der EHC Winterthur verliert in Martigny mit 0:4 aus Winterthurer Sicht.

Gleich von Beginn weg setzten die Walliser den EHCW gehörig unter Druck. Und erneut geriet Winterthur früh in Rückstand. In der 4. Minute musste man bereits den ersten Treffer hinnehmen. Auch in der Folge hielt Red Ice den Druck auf das Winterthurer Tor aufrecht, vergab aber mehrere Chancen, um die Führung auszubauen. Erst in der 18. Minute gelang der zweite Treffer für Martigny. Winterthur hatte auch Möglichkeiten für einen Torerfolg, die jedoch allesamt vergeben wurden.

 

Im Mitteldrittel sah man dann einen angriffigeren EHCW. Winterthur wollte den Anschlusstreffer unbedingt erzielen und tauchte immer wieder vor dem gegnerischen Torgehäuse auf. Statt dem Anschlusstreffer gab es das 0:3 in der 30. Minute. Das Schussverhältnis lautete in diesem Drittel 16:16 (im Verlgeich zu 16:3 und 18:5 in den beiden anderen Spielabschnitten). Das Mitteldrittel war damit klar die beste Phase für den EHCW.

 

Der vierte Treffer zum Schlussresultat fiel dann in der 50. Minute. Michel Zeiter erwähnte nach dem Spiel gegenüber Radio RWW die starke Physis des Gegners, der den Winterthurer Spielern in den Ecken und im Eins-gegen-Eins einfach überlegen war.

Mit 2:6 trennen sich der EHC Winterthur und der HC Ajoie am heutigen Abend. Damit konnte eine erneute Kanterniederlage gegen die Jurassier verhindert werden. Die Revanche ist aber ebenfalls nicht geglückt.

 

Die Gäste gingen schon nach kurzer Zeit in Führung. Dies war nicht der Start, den man sich in Winterthur gewünscht hatte. Doch der EHCW kam in der Folge besser ins Spiel und Joshua Theodoridis konnte in der 9. Minute zum 1:1 ausgleichen. Gut zwei Minuten später legten die Jurassier wieder vor und weitere drei Minute dauerte es, bis Ajoie erneut jubeln konnte. Winterthur hatte auch Chancen, brachte die Scheibe aber nicht im Tor unter. In der 16. Minute konnte Thierry Bader den Anschlusstreffer erzielen.

 

Im Mitteldrittel waren dann rund fünf Minute gespielt, als innerhalb von einer Minute zwei Tore für Ajoie fielen. Als dann in der 34. Minute das sechste Tor für die Gäste fiel, hatte Goalie Oehninger genug und beendete seine Arbeit für diesen Abend. Wie beim letzten Heimspiel gegen Ajoie durfte Oli Etter ins Winterthurer Tor. Man schrieb die 34. Minute. Etter konnte die schlechten Erinnerungen an die letzte Begegnung gegen die Jurassier beiseite schieben und spielte eine sehr gute Partie, in welcher er kein Tor zuliess.

Der EHC Winterthur freut sich, folgende Verpflichtung bekannt zu geben:

 

Luca Homberger, der 25-jährige Center, hat beim EHC Winterthur für zwei Jahre unterschrieben. Er wird im Team von Headcoach und Sportchef MIchel Zeiter eine wichtige Schlüsselposition einnehmen. In dieser Saison absolvierte Homberger beim EHC Kloten 22 NLA-Spiele. 7 Mal lief er bisher für den EHC Winterthur auf.

 

Headcoach Michel Zeiter freut sich, Luca Homberger im Team zu haben.